www.felixrienth.com

AKTUELLE KONZERT-KRITIKEN

 

Herausragende Konzert-Rezensionen über Felix Rienths Rezitale mit La Tempesta Basel in Grenzach (Deutschland) und Mâcon (Frankreich), Dezember 2016:

 

" Die ausdrucksstarke Stimme des Tenors Felix Rienth vervollkommnete mit einer klaren Diktion und gepflegter Phrasierung dieses einzigartige Konzert..."

".... diese wunderbare Musik erreichte durch den Vortrag des Barockensembles die Herzen des Publikums..."

"...sowohl vokal als auch instrumental fesselte der Vortrag, die 90 Minuten des Konzerts verflogen im Nu..."

"Oberbadisches Volksblatt"  (D), 8. Dezember 2016

 

                                     

 

"L’association Les Amis de Shéhérazade avait invité, dimanche, à la Maison des associations, La Tempesta de Bâle, ensemble baroque suisse. Félix Rienth, ténor, Muriel Rochat Rienth à la flûte à bec et Alessandro Urbano au clavecin, jouent dans les formations baroques les plus reconnues d’Europe. Ensemble et tour à tour, les artistes ont brillamment interprété un programme lumineux mêlant des pièces de Pepusch, Händel et Telemann. Un grand moment de musique pour l’assistance très attentive qui avait rempli la chapelle."

"Journal  de Sâone et Loire " (Frankreich), Dezember 2016

 

                                             

 

"Das Solisten-Quartett mit Tenor Felix Rienth als Jan Hus, den Bassisten Thomas Tatzl und Evgeny Sevastyanov und der Sopranistin Julia Rempe belebten die Aufführung ungemein. "

"Magazin des Badischen Chorverbands"  (Karlsruhe/D) zu Loewes "Jan Huss" mit der Südwestdeutschen Philharmonie (Februar 2016)

Ausschnitte aus der Radio-Aufnahme SWR, clicken Sie hier !

 

 

" Tenor Felix Rienth singt mit vornehmer Zurückhaltung und samtig weicher Stimme: feine Nuancen lassen immer wieder aufhorchen."

"Aargauer Zeitung"  zu Haydns "Sieben letzte Worte"  (31. März 2013)

Passsionskonzert "Mozart Requiem" mit dem Collegium Musicum und Collegium Cantorum St.Gallen unter der Leitung von Dirigent Mario Schwarz in der St.Pelagiuskirche in Bischofszell TG

 

"Vokalistisch wurde die Passion geprägt vom Basler Tenor Felix Rienth. Der europaweit als Oratoriensänger gefragte Rienth interpretierte die Rezitative des Evangelisten ebenso wie die Tenor-Arien und zeigte dabei die grosse Breite seines Könnens. Ausdrucksstark, kraftvoll und wendig in den Rezitativen, gefühlvoll beispielsweise in der Arie "Erwäge wie sein blutgefärbter Rücken."

 "Zürichsee-Zeitung" zu Bachs "Johannespassion" (27. März 2012)

 

 

 

"Felix Rienth gestaltete diese ersten Gesangsnummern aus Händels "Messias" mit bestechend klarer und intensiver Stimme. Seine Darbietung wurde vom Publikum begeistert verdankt."

"Aus dem "Weihnachtsoratorium" von Bach interpretierte Felix Rienth "Ich will nur Dir zu Ehren leben", mit lichtem Ton konzertant begleitet von zwei Soloviolinen und basso continuo; eine ergreifende Arie, in der der Sänger seine eindrucksvolle Gestaltungskunst plastisch darstellen konnte."

"Es folgte die bewegende Arie aus Händels "Messias" , "He shall feed his flock", in der Felix Rienth noch einmal seine modulationsfähige, tragende Stimme und seine überzeugende Interpretationskunst ins Spiel bringen durfte - ein bewegender Abschluss des Konzerts. Der Applaus war ebenso herzlich wie anhaltend."

"Schaffhauser Nachrichten" zu Solisten-Konzert mit dem Kammerorchester Schaffhausen (3. Dezember 2011)

 

 

" ...das rechte Mass zwischen metallischem Glanz und kerniger Substanz fand auch stets der Tenorsolist Felix Rienth"

"Süddeutsche Zeitung" (München) zu Mendelssohns "Elias" in Fürstenfeldbruck unter Gerd Guglhör (2008)

 

 

" ...und wurde ein ausgezeichneter Chronist, der im letzten Rezitativ und der Arie "Nun mögt ihr stolzen Feinde schrecken" starke Glaubenszuversicht verkündete"

"Mittelland-Zeitung" zu Bachs "Weihnachtsoratorium" mit der Knabenkantorei Basel und Capriccio Basel unter Markus Teutschbein (2009)

 

 

"Felix Rienth glänzte in der Triumpharie mit koloraturengewandter, kräftig, hell und schlank klingender Tenorstimme"

"Badische Zeitung" (Freiburg i. B.) zu C.Ph.E. Bachs "Magnificat" mit "Musica poetica Freiburg" (2010)

 

 

"Tenor Felix Rienth bewältigte seine sehr grosse Aufgabe mit klarer, klangschöner Stimme, beispielsweise in den Rezitativen und der herrlichen Arie "Die klaren Quellen"

"Walliser Bote" zu Cartellieris "La celebre natività del Redentore (Oratorium), mit der Konzertgesellschaft Oberwallis-Brig (2010)

 

 

"Der Tenor Felix Rienth besticht mit seiner frischen Stimme. Diese setzt sich durch, sehr schön und voll auch in der Tiefe. In hoher Lage legt er ein bezauberndes Piano hin. Die vielen Tonsprünge meistert er sicher und in einer kurzen Kadenz zeigt er sein Können."

"Aargauer Zeitung"  zu  Rossinis "Stabat mater" (2009)

 

 

Weitere Kritiken, clicken Sie hier! 

CD-Kritiken, clicken Sie hier!.